a) Förderung des wissenschaftlichen Interesses an der Heil- und Pflegebehandlungsmethode
    der Manuellen Lymphdrainage,


b) Förderung der Aus- und Fortbildung,


c) Vermittlung von Forschungsergebnissen,


d) Zusammenarbeit mit berufsständischen Organisationen und Behörden.

 

 

                                                      

 

 

 

 

Nachruf für Frau Dr. Ingrid Kurz

Am 4. November 2016 hat uns Frau Dr. Ingrid Kurz, einen Tag vor ihrem 93. Geburtstag, für immer verlassen. Die letzten Jahre verbrachte sie aufgrund ihrer Sehschwäche in einem Seniorenheim in Salzburg. 1966 habe ich Frau Dr. Ingrid Kurz in der Praxis ihres Mannes kennengelernt. Meine Familie war gerade nach Walchsee gezogen. Sie hat mir in vielen Situationen mit ihrem ärztlichen Rat und der menschlichen Zuwendung sehr geholfen.

Als Dr. Emil Vodder und seine Frau Estrid das erste Mal nach Walchsee 
kamen (1966/67) und Kurse in Manueller Lymphdrainage anboten, haben wir mit dem Ehepaar Kurz Verbindung aufgenommen, um sie für diese neue Massagemethode zu interessieren. Zu Beginn war das Ehepaar Kurz – beide Ärzte – sehr skeptisch, was die Anwendung der Manuellen Lymphdrainage anging. Nachdem jedoch mein Mann eine Patientin mit offenen Beinen behandelte und die Ulzera abheilten, war vor allem Frau Dr. Ingrid Kurz von der Methode sehr angetan und besuchte die Kurse von Dr. Emil Vodder.

Sie hatte über viele Jahre die ärztliche Leitung der Dr. Vodder Schule und des heutigen Wittlinger Terapiezentrums inne und hat mit viel Engagement unsere Patienten betreut und den ärztlichen Unterricht an der Schule durchgeführt und weiterentwickelt. Auch unsere französischen und amerikanischen Schüler wurden von ihr in der Theorie der Manuellen Lymphdrainage unterwiesen. In den skandinavischen Ländern unterrichtete sie die Manuelle Lymphdrainage mit viel Erfolg in Theorie und Praxis.

Das Lehrbuch „Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder“ von Günther Wittlinger, das der Haug-Verlag in den 1970er-Jahren auflegte und veröffentlichte, wurde 1979 und 1980 mit einem Band 2 und Band 3 von Frau Dr. Ingrid Kurz ergänzt, sodass eine „kleine“ Lehrbuchreihe entstand. Im 3. Band beschrieb sie die Behandlung verschiedenster Krankheiten mit Manueller Lymphdrainage nach Dr. Vodder mit detaillierten Angaben zur ehandlungszeit und -abfolge, Wirkung und möglichen Behandlungserfolgen. Diese Beschreibungen basierten auf den Erfahrungswerten in der Anwendung der Manuellen Lymphdrainage und auf der engen Zusammenarbeit zwischen Arzt (Dr. Kurz) und Therapeut (Günther Wittlinger). Alle drei Bände wurden ins Englische übersetzt. Andere Fremdsprachen folgten. Die detailgetreue Beschreibung, wie die Manuelle Lymphdrainage bei bestimmten Krankheitsbildern eingesetzt und angewendet werden sollte, machte den Band 3 der Lehrbuchreihe „Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder Krankheitslehre“ von Frau Dr. Ingrid Kurz zu einem „Renner“ für die vielen Anwender der Methode.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich ihr großes Engagement in der „Gesellschaft für Manuelle
Lymphdrainage nach Dr. Vodder und sonstige lymphologische Therapien“, kurz GfMLV. Dort engagierte sie sich ehrenamtlich für die Umsetzung und Durchführung der sogenannten „Fortbildungstage“ unserer Gesellschaft. Die damaligen „Fortbildungstage“ fanden zweijährlich anlässlich der Medizinischen Woche in Baden- Baden statt, und die medizinisch wissenschaftlichen Vorträge wurden im Haug-Verlag als „Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage“ veröffentlicht. An die 20 Jahre waren die „Fortbildungstage“ der GfMLV Bestandteil der „Medizinischen Woche“ in Baden-Baden. Als Funktionärin im Vorstand der GfMLV war es ihr ein ständiges Anliegen, der Methode in Österreich und international den Stellenwert in der Medizin zu geben, der ihr zusteht.

Wir erinnern uns ihrer als hervorragende Allgemeinärztin, die mit viel Einfühlungsvermögen und Fachkenntnis ihre Patienten behandelte. Die Schüler der Dr. Vodder Schule erhielten ein fundiertes Wissen über die Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder und deren Anwendungsgebiete. Fachliche Fragen wurden sofort beantwortet. Und sollte einmal die Antwort nicht sofort gegeben werden, war man sicher, eine Erklärung am nächsten Tag zu bekommen. Sie wurde von Patient und Schüler gleichermaßen sehr geschätzt und verehrt.

Prof. Hildegard Wittlinger

Für den Vorstand der GfMLV

118 LymphForsch 20 (2) 2016

der Gesellschaft für Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder und lymphologische Therapien.

 

Lymphbildung und Lymphtransport bei experimentellen Lymphödem. 
Hutzschenreuter P., Brümmer H.
Aktuelle Beiträge zur Manuelle Lymphdrainage. 1992; 3: 8-11

 

Die Wirkung der Lymphdrainage auf die Vasomotion.
Hutzschenreuter P., Brümmer H.
Aktuelle Beiträge zur Manuelle Lymphdrainage. 1992; 3: 19-20

 

Spontananastomosierung von Lymphkollektoren nach Lymphadenektomie -
eine experimentelle Studie.

Hutzschenreuter P., Brümmer H
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage: 1992, 3: 24-33

 

Narbe und Lymphdrainage.
Hutzschenreuter P., Brümmer H.
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage: 1992, 3: 88/89

 

Das sekundäre Postmastektomie-Armlymphödem nach Manueller Lymphdrainage-Behandlung und Kompressionstherapie.
Hutzschenreuter P., Wittlinger G., Wittlinger H., Kurz I.
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage. 1992; 3: 41-43

 

Veränderung der mikrozirkulation während der Manuellen Lymphdrainage-Technik nach Dr. Vodder.
Hutzschenreuter P., Brümmer H., Kurz I., Wittlinger D.
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage. 1992; 3: 44-52

 

Die Wirkung der Manuellen Lymphdrainage bei arteriellen Verschlusskrankheiten im AVK lla-Stadium.
Hutzschenreuter P., Ehlers R.
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage. 1992; 3: 85-87

 

Manuelle Lymphdrainage und die glatte Muskulatur.
Hutzschenreuter P.
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage. 1994; 4: 32-34

 

Manuelle Lymphdrainage beim Inaktivitätsödem bei schlaffer Parese der Arme.
Hutzschenreuter P., Werner G. T.
Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder. 1994; 4: 73-76

 

Biotonus und Grifftechniken bei der Manuellen Lymphdrainage.
Hutzschenreuter P., Brümmer H.
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage. 1996; 5: 17-22

 

Mikrozirkulation bei AVK und beim Diabetes mellitus.
Hutzschenreuter P.
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage. Band 6, Heidelberg: Karl F. Haug Verlag, 1998

 

Schleudertrauma - gesicherte und ungesicherte Erkenntnisse.
Hutzschenreuter P.
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage. 2000; 7: 33

 

Das vegetative Nervensystem bei Patienten und bei Behandlern unter Manueller Lymphdrainage nach Dr. Vodder.
Hutzschenreuter P., Wittlinger H., Hermann H., Silberschneider K., Kitzbichler M.
Aktuelle Beiträge zur Manuellen Lymphdrainage. 2000; 7: 109

 

Die Lymphdrainage als biotechnisches Problem.
Mislin H.
Erfahrungsheilkunde. 1984. 9: 573-577 2000; 7: 109

 

Das Lymphödem - auch ein psychosoziales Problem?
Jäger M., Leplow B.
LymphForsch 11 (2) 2007; 82-87

 

Über die Wirkung der Manuellen Lymphdrainage: Eine retrospektive Studie
Lee-Schultze A.
LymphForsch 14 (2) 2010

 

Manuelle Lymphdrainage in der Schmerztherapie.
Huse K.
Physikalische Therapie 05/11 192-196

 

Die Manuelle Lymphdrainage in der Wundheilung.
Hartogh A.
Physikalische Therapie 10/11 406-410

 

Randomized Trial Investigating the Efficacy of Manual Lymphatic Drainage to Improve Early Outcome After Total Knee Arthroplasty
Ebert J. R., Joss B., Jardine B., Wood D. J.
www.archives-pmr.org, Archives of Physical Medicine and Rehabilitation 2013

 

Einfluss der manuellen Lymphdrainage nach Dr. Vodder (MLD) auf die Symptome der allergischen Rhinitis und auf die Medikamenteneinnahme zur Reduktion der Symptome
Medinger R.
Diplomarbeit zur Erlangung der Berufsbezeichnung Physiotherapeut. Dezember 2010  

 

Manual lymph drainage efficiently reduces postoperative facial swelling and discomfort after removal of impacted third molars
Szolnoky G., Szendi-Horváth K., Seres L., Boda K., Kemény L.
Lymphology 40 138-142, 2007     

Die Welt zu Gast in Walchsee

Nach dem herausragenden Erfolg der ersten internationalen Fachtagung für Lymphologie in Walchsee, die im Jänner 2013 stattfand, wurden vom 4. bis zum 6. Juli 2014 die Lymphologischen Sommertage abgehalten. Die Gesellschaft für Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder und sonstige lymphologische Therapien sowie die Österreichische Gesellschaft für Lymphologie konnten dabei nicht nur internationale Vortragende, sondern auch interessierte Gäste aus aller Welt in Walchsee begrüßen.

„Die lymphologische Wintertagung Anfang 2013 war so erfolgreich, dass die Fortsetzung mit den nun abgehaltenen lymphologischen Sommertagen ein logischer Schluss für uns war“, freut sich Dieter Wittlinger, Sekretär der Gesellschaft für Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder. Vom 4. bis zum 6. Juli 2014 wurden über 140 TeilnehmerInnen in der Mehrzweckhalle in Walchsee und im Wittlinger Therapiezentrum unter dem aktuellen Motto „Evidence und Quality in der stationären und ambulanten Versorgung von Lymphödempatienten“ wichtige und zukunftsweisende Informationen gegeben.
Bereits in den Tagen zuvor – bei so genannten „Refresher Kursen“ – waren Lymphdrainage-Therapeuten aus Großbritannien, Kanada, Australien, USA, Kenia, Finnland, Slowenien, Puerto Rico, Italien, Dänemark und Israel zu Gast in Walchsee, um das erlernte Wissen neu aufzufrischen.

Informationen zu den Lymphologischen Sommertagen in Walchsee.

Joomla templates by a4joomla